Tierschutz im In- und Ausland, gemeinsam mehr erreichen!

Hundehilfe Deutschland e.V.
Willkommen auf unserer Seite!
Hundehilfe Deutschland e.V.
"Denn jedes Leben zählt"
Hundehilfe Deutschland e.V.
Geprüfte Organisation mit Erlaubnis nach § 11 Abs. 1 Nr. 5 Tierschutzgesetz

Unsere Dauerpflegehunde

Es wird im Tierschutz immer mal wieder vorkommen, dass einzelne Schützlinge aufgrund von Krankheit und anstehenden Kosten nicht vermittelt werden können. Wir sind der Auffassung, dass jedes Tier, solange es schmerzfrei leben kann und will, ein Recht auf ein schönes Leben hat, daher verbleiben einige bei uns im Verein.

Diese Hunde sind dann auf vertrauten Pflegestellen, die sich den Schicksalen der Tiere annehmen und uns in ihrer Obhut unterstützen.

 

Auf dieser Seite möchten wir euch daher unsere „Dauerpflegis“ vorstellen, gerne könnt ihr Patenschaften übernehmen!

Lydia

Die kleine Lydia ist einer unserer ärmsten Pflegehunde. Sie wurde in Spanien von einer Tierschützerin auf der Straße gefunden. Lydia kam nachdem sie gechipt und geimpft war hier zu einer Dauerpflegefamilie. Nach ein paar Wochen stellte sich heraus, dass sie Tumore an beiden Milchleisten hatte. So mussten in zwei Operationen jeweils eine Leiste entfernt werden. Die tapfere Hündin hat beides gut überstanden. Bei den Voruntersuchungen stellte sich dann heraus, dass sie ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse hat.Das ist aber mit einem Spezialfutter und Medikamenten gut kontrollierbar. Vor 2 Monaten ist Lydia so unglücklich von der Couch gesprungen, dass sie sich einen Kreuzbandriß zugezogen hat. Lydia musste wieder operiert werden und hat ein Implantat bekommen. Aber auch das hat sie gut überstanden und kann wieder normal laufen. Lydia hat uns in den 3 Jahren seit sie hier ist über 6.000,- Euro gekostet.

Gismo

Gismo ist ein kroatischer Schäferhund und hat schon viele schlechte Erfahrungen gemacht, vor allem mit Männern. Er ist seit Mai 2019 Dauerpflegehund der Hundehilfe Deutschland e.V., da er aufgrund seines manchmal unberechenbaren Verhaltens Männern gegenüber nicht guten Gewissens vermittelbar ist. Gismo hat schon viel gelernt und sein Verhalten hat sich schon sehr gebessert. Gismo lebt zur Zeit in einer Pension. Für alle anfallenden Kosten z.B Tierarzt kommt der Verein auf.

Lola

Lola ist ca. 10 Jahre alt und kam mit Rocky zusammen aus Spanien. Da die beiden schon relativ alt und unzertrennlich waren, haben wir sie nicht getrennt und sie eben zusammen bei einer Pflegefamilie in Nürnberg untergebracht. Ihr Gsundheitszustand ist relativ gut , sie humpelt ein bisschen, aber es konnte beim Tierarzt nichts festgestellt werden. Sie bekommt jetzt ein homöopathisches Mittel gegen die Schmerzen und gegen die Entzündung.Ihre Zähne müssen in absehbarer Zeit gemacht werden. Das wird dann ca. 350,- Euro kosten . Die jährlichen Kosten für Medikamente betragen ca. 200,- Euro. Die Futterkosten werden von der Pflegefamilie getragen.

Jule

Jule lebt seit 5 Jahren auf einer unserer Pflegestellen. Sie stammt auch aus der ehemaligen Tötungsstation in Cieza. Sie wurde dort mit halb abgerissenem Bein gefunden und nachdem wir sie dort rausgeholt haben , noch in Spanien notoperiert. Jule kam dann als alles verheilt war völlig traumatisiert nach Deutschland . Sie hatte jeglichen Lebenswillen verloren, inzwischen ist sie ein glückliches Mädchen ,das sich mit allen anderen Hunden gut versteht und auch problemlos auf ihren drei Beinen läuft. Auch Jule braucht Medikamente und tierärztliche Betreuung . Es beläuft sich im Jahr auf ca. 500,- Euro.

Roka

Roka, ehemals Lilith, kommt aus der Tötung von Valencia. Nach Aufenthalt bei Ruth im Refugio, wurde sie in Deutschland an eine landwirtschaftlich-tätige Familie vermittelt. Sie sollte dort als Reitbegleithund beim Abstecken von Pferdekoppeln mitlaufen und so ca 10-20km täglich am Pferd zurücklegen. Nach ersten Belastungen fiel auf, dass sie unter starken Schmerzen an den Hüften litt, woraufhin Röntgenaufnahmen der betreffenden Gelenke erstellt wurden. Es stellte sich heraus, dass Roka an beginnender Ellbogen- und Hüftdysplasie leidet, welche unter Belastung große Schmerzen erzeugt. Die Adoptanten konnten sie aufgrund der Beschwerden nicht länger behalten, so dass wir uns dazu entschließen mussten, sie als Dauerpflegehund zu übernehmen. Nach kurzem Aufenthalt bei einem unserer Mitglieder wurde sie an eine alleinstehende Dame in Niedersachsen vermittelt, wo sie sich sehr wohl fühlt. Roka wird in naher Zukunft sicherlich tierärztliche Behandlung (OP) brauchen, um Fehlstellungen in den Gelenken zu korrigieren.

Rocky

Rocky hat stark verkrümmte Vorderpfoten , sodass er in seiner Lauffähigkeit eingeschränkt ist. Darüber hinaus hat er Probleme mit dem Rücken. Er bekommt regelmäßig ein homöopathisches Schmerzmittel . Rocky hatte und hat immer noch Probleme mit den Augen. Er braucht daher dauerhaft eine Medikamentation , 2 mal am Tag Augengel sowie eine Salbe . Es fallen auch jedes Jahr Kontrolluntersuchungen statt . Sein Gebiss ist bereits einmal saniert worden. Rocky bekommt jährlich alle anfallenden Impfungen , da sein Fell leider sehr schnell verfilz und die Augen auch zuwachsen .Rocky ist sehr glücklich darüber , dass er mit seiner Freundin Lola zusammen bleiben durfte. Die jährlichen Tierarztkosten für Rocky belaufen sich zur Zeit auf ca. 600,- Euro

Essi

Estrella kam am 20.Mai 2017 als Dauerpflegehund zu uns. Sie ist einer der Hunde , die bis an ihr Lebensende in unserer Obhut bleiben wird. Estrella stammt aus der alten Tötungsstation von Cieza . Sie wurde dort in einer kleinen Betonbox gehalten , die mit einer Metalltür geschlossen. Sie kannte so gut wie kein Tageslicht . So haben wir sie dort persönlich gefunden. Essi wie sie jetzt genannt wird hat aufgrund der Haltung massive psychische Störungen . Sie lebt teilweise zurück gezogen in ihrer eigenen Welt. Estrella ist Leishmaniose positiv , die Symptome sind periodisch mal stärker mal schwächer. Sie bekommt täglich Tabletten und ein Spezialfutter. Desweiteren leidet sie unter starker Athrose, die mit Spritzen und Schmerzmitteln behandelt wird und auch regelmäßige Tierarztbesuche benötigt. Estrella ist auch urininkontinent, wir benötigen dafür Inkontinenzartikel sowie Medikamente. Die Tierarztkosten plus Medikamente belaufen sich im Jahr auf ca. 1.000 - 1.200 Euro

Vivi

Vivi ist seit 3 Monaten in Deutschland . Wir haben sie in Spanien kennen gelernt . Sie hatte überall offene Wunden und war in keinem guten Zustand.Sie hat Leishmaniose und wird aber hier behandelt . Es geht ihr schon wieder viel besser und sie fühlt sich sehr wohl bei ihrer Pflegefamilie. Die laufenden Kosten belaufen sich bis jetzt bei über 800,- Euro.